Museum in den Berglen


Impressum

Heimat- und Museumsverein Berglen e. V.
1. Vorsitzender: Peter Elsäßer
Mendelssohnstraße 21
73663 Berglen
Telefon:+49 (0) 7195 583655; E-Mail: info@berglesgruen.de
Für den Inhalt verantwortlich: Peter Elsäßer
Museumsverwalter: Rolf Hahn, Tel.: +49 (0) 7195 72429; Email: rolfhahn@freenet.de



Disclaimer – rechtliche Hinweise


1. Haftungsbeschränkung

Die Inhalte des Internetauftritts wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte.

Als Diensteanbieter ist der Anbieter dieser Webseite gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte und bereitgestellte Informationen auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich; nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine Entfernung oder Sperrung dieser Inhalte erfolgt umgehend ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung. Eine Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung möglich.





2. Externe Links

Die Webseite enthält sog. „externe Links“ (Verlinkungen) zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der Anbieter der Webseite keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann der Anbieter für diese Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen Rechtsverletzung wird der Link umgehend entfernen.>





3. Urheberrecht/Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Werke und bereitgestellten Informationen unterliegen dem deutschen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.





4. Datenschutz

Durch den Besuch des Internetauftritts können Informationen (Datum, Uhrzeit, aufgerufene Seite) über den Zugriff auf dem Server gespeichert werden. Es werden keine personenbezogenenen (z. B. Name, Anschrift oder E-Mail-Adresse) Daten, gespeichert.

Sofern personenbezogene Daten erhoben werden, erfolgt dies, sofern möglich, nur mit dem vorherigen Einverständnis des Nutzers der Webseite. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Nutzers nicht statt.

Der Anbieter weist darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z. B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter nicht gewährleistet werden kann. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die durch solche Sicherheitslücken entstandenen Schäden.

Der Verwendung der Kontaktdaten durch Dritte zur gewerblichen Nutzung wird ausdrücklich widersprochen. Es sei denn, der Anbieter hat zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt.
Der Anbieter behält sich rechtliche Schritte für den Fall der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, z. B. durch Spam-Mails, vor.


5. Vereinssatzung

Heimat- und Museumsverein Berglen e.V., Rems-Murr-Kreis
Satzung

A. Name, Sitz

§ 1

Der Verein führt den Namen "Heimat- und Museumsverein Berglen e.V.“. Er ist ein eingetragener Verein mit dem Sitz in Berglen - Oppelsbohm.

B. Vereinszweck

§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er will durch seine Tätigkeit beitragen zur Erforschung der Geschichte der Gemeinde Berglen, zur Erhaltung wertvoller Kultur- und Naturdenkmäler, zur Pflege der Heimatliebe, Heimatkunde und Erschließung der heimatlichen Schönheiten. Die Erfüllung dieser Zwecke soll erreicht werden durch:
1. Unterstützung von Forschungen, die die Sammlung von orts- und landesgeschichtlichem Material zum Gegenstand haben. Durch diese Tätigkeit im heimatlichen Raum soll das Verständnis für Geschichte, Kunst und Landschaft geweckt werden.
2. Betreuung des "Museum in den Berglen", Beethovenstr. 9 in Oppelsbohm und des Backhauses Waldstr. 8 in Steinach.
3. Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege durch Zusammenarbeit mit Vereinen gleicher Zielsetzung.
4. Pflege der Heimatliebe und der Heimatkunde (Vorträge und Wanderungen, Verschönerungen des Ortsbildes, Erhaltung der Volksbräuche und -sitten). Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4

Ebenso wenig darf jemand durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden.

C. Mitgliedschaft

§ 5

Der Verein hat: a) ordentliche Mitglieder b) Ehrenmitglieder

§ 6

Ordentliche Mitglieder können natürliche Personen und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts (Vereinigungen, Firmen und Einzelpersonen) werden, die die gemeinnützigen Satzungszwecke unterstützen wollen. Zu Ehrenmitgliedern können von der Mitgliederversammlung solche Personen gewählt werden, die sich um die Förderung der Vereinsziele besondere Verdienste erworben haben. Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt durch den Vorstand. Eine Ablehnung bedarf der Zustimmung der Mitgliederversammlung und ist dem Aufnahmeersuchenden schriftlich mitzuteilen. Mit dem schriftlich zu stellenden Aufnahmeantrag unterwirft sich das Mitglied den Satzungen des Vereins. Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Kündigung mit Vierteljahresfrist zum Schluss des Geschäftsjahres. Sie endet ferner durch Tod, durch Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte und durch Ausschluss durch die Mitgliederversammlung. Der Vorstand kann mit einfacher Mehrheit und mit sofortiger Wirkung ein Mitglied ausschließen, das den Satzungen zuwiderhandelt oder gröblichst gegen die Interessen des Vereins verstößt. Gegen diesen Beschluss ist die Berufung bei der Mitgliederversammlung zulässig, wenn sie spätestens vier Wochen nach schriftlicher Bekanntgabe des Beschlusses beim Vorstand eingereicht wird.

D. Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 7

Die Mitglieder fördern durch Anregungen und Vorschläge die Vereinsarbeit und nehmen an der Mitgliederversammlung teil. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein in seinen gemeinnützigen Bestrebungen zu unterstützen, und gehalten, ihm die dazu notwendigen Auskünfte zu geben.

§ 8

Der Eintritt in den Verein verpflichtet zur Zahlung des festgesetzten Beitrages. Die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge erfolgt in der Mitgliederversammlung. Die Mitgliedsbeiträge dürfen nur zur Erfüllung der satzungsgemäßen Vereinszwecke verwendet werden. Sie sind im ersten Monat des Geschäftsjahres fällig.

E. Organe des Vereins

§ 9

Die Organe des Vereins sind: a) der Vorstand b) die Mitgliederversammlung c) die Ausschüsse

F. Vorstand

§ 10

Der Vorstand nach § 9 a) der Satzung besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassenwart, dem Museumsverwalter, dem gesetzlichen Vertreter der Gemeinde Berglen, dem Schriftführer, einem Vertreter des Berglesbond e.V., der vom Vorstand des Berglesbond e.V. zu benennen ist, einer Vertreterin des Vereins der Landfrauen der Berglen, die vom Vorstand der Landfrauen der Berglen zu benennen ist, einem Mitglied der „Backhausgruppe“ (Abteilung nach § 13), Waldstr. 8 in Steinach, der von dieser zu benennen ist und zwei weiteren Mitgliedern. Der Sitz des Berglesbonds wird hinfällig, wenn dieser seine Vereinssatzung dahingehend ändert, dass die Aufsicht, Mitarbeit und Unterstützung des Museums in den Berglen nicht mehr Zweck des Vereins sein sollte. Der Sitz der Landfrauen der Berglen entfällt, sofern der Verein der Landfrauen der Berglen nicht mehr die Pflege (Reinigung, Ausschmückung usw.) des Museums in den Berglen kostenlos ausübt.
Die Wahl des Vorstands erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf drei Jahre. Der Vorstand bleibt jedoch nach Ablauf seiner Amtsdauer so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist. Die Wiederwahl ist zulässig. Die Vertretung des Vereins erfolgt durch zwei Mitglieder des Vorstandes, darunter der Vor- sitzende oder sein Stellvertreter.
Daneben ist der Vorsitzende und sein Stellvertreter je einzeln vertretungsberechtigt. Vereinsintern gilt jedoch, dass bei Alleinvertretung durch den Stellvertreter die Verhinderung des Vorsitzenden vorausgesetzt wird. Die Sitzungen des Vorstands finden nach Bedarf statt. Einladungen zu den Sitzungen erfolgen schriftlich, in der Regel zwei Wochen, in dringenden Fällen aber mindestens drei Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung. Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens einem Drittel seiner Mitglieder. Über die Verhandlungen ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Der Vorstand hat folgende Aufgaben:
Der Vorstand hat die Leitung des Vereins zur Erfüllung der nach § 2 dieser Satzung gestellten Aufgabe. Insbesondere zählen zu seinen Obliegenheiten: Vorbereitung und Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, Aufstellung des Haushaltsplans, Verwaltung des Vereinsvermögens und Rechnungslegung gegenüber der Mitgliederversammlung, Einsetzung der Ausschüsse und Bestellung von zwei Kassenprüfern. Der Vorstand bestellt im Bedarfsfalle einen Geschäftsführer, dieser kann auch Mitglied des Vorstandes oder der Ausschüsse sein. Die Geschäftsführung erfolgt nach der vom Vorstand erlassenen Geschäftsanweisung.

G. Mitgliederversammlung

§ 11

Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden jährlich mindestens einmal einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat stattzufinden, wenn ein Drittel der Mitglieder diese schriftlich mit Angabe der Verhandlungsgegenstände beantragt. Die Mitgliederversammlungen sind wenigstens zwei Wochen vorher schriftlich unter Angaben der Tagesordnung einzuberufen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Bei Abstimmung entscheidet die einfache Mehrheit der Stimme, abgesehen von den in §§ 15 und 16 festgelegten Fällen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Anträge aus Kreisen der Mitglieder müssen mindestens eine Woche vorher dem Vorstand schriftlich und begründet eingereicht werden. Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter geleitet. Die Tagesordnung muss bei der ordentlichen Mitgliederversammlung (§ 32 BGB) folgende Punkte erhalten: a) Jahresbericht, b) Jahresrechnung, Rechnungsprüfungsbericht und Entlastung des Vorstandes, c) Genehmigung des Haushaltplanes, d) Wahl der Mitglieder des Vorstands (§ 10 der Satzung), e) vorliegende Anträge. Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

H. Ausschüsse

§ 12

Der Vorstand kann für bestimmte Arbeitsgebiete des Vereins Ausschüsse einsetzen, die nach seinen Weisungen die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen haben. Die Ausschüsse können jederzeit vom Vorstand abberufen werden.

I. Abteilungen

§ 13

1. Der Vorstand kann für bestimmte Arbeitsgebiete oder Vereinszwecke Abteilungen bilden. 2. Die Abteilung wird durch einen Abteilungsleiter geleitet. Zu seiner Unterstützung können Abteilungsausschüsse gebildet werden. Sie fassen Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. 3. Der Abteilungsleiter und die Mitglieder der Abteilungsausschüsse werden in einer Abteilungsversammlung auf 3 Jahre gewählt. 4. Die Abteilungen sind mit Zustimmung des Vereinsvorstandes berechtigt, eigene Kassen zu führen. 5. Der Abteilungskassier ist dem Vorstand zu benennen. Einnahmen und Ausgaben im Rahmen der Abteilungsaufgaben werden von der Abteilung selbständig verwaltet und sind ordentlich zu verbuchen. 6. Ausgaben, die zu einer Verschuldung der Abteilung führen, sind unzulässig. 7. Die Abteilungskasse kann vom Vereinsvorstand oder den Kassenprüfern des Vereins jederzeit geprüft werden. 8. Die Kassenführung der Abteilungen ist jeweils zum Jahresabschluss dem Kassenwart (vgl. § 10 Satz 1) vorzulegen.

J. Geschäftsjahr

§ 14

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

K. Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

§ 15

Änderungen an der Satzung bedürfen einer Mehrheit von mindestens drei Viertel der anwesenden Mitglieder.

§ 16

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck besonders einberufenen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit beschlossen werden und verlangt die Anwesenheit von mindestens zwei Drittel aller Mitglieder. Im Falle der Beschlussunfähigkeit ist innerhalb von vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung vorschriftsmäßig (§ 11 der Satzung) mit derselben Tagesordnung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder die Auflösung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden beschließen kann.

§ 17

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an die Gemeinde Berglen zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 der Satzung. Zur Abwicklung der Auflösung hat die letzte Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren zu bestellen, die vom Vorstand zur Eintragung im Vereinsregister anzumelden sind.

§ 18

Bei Beanstandung der Satzung durch das Gericht oder eine Behörde ist der Vorsitzende des Vorstands ermächtigt, diese zu beheben.

§ 19

Diese Satzung tritt am 03. Mai 2017 in Kraft, gleichzeitig tritt die Satzung vom 26. Juni 1997 in der Fassung vom 14. März 2007 außer Kraft. Die bisherige Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 26. Juni 1997 im Sitzungssaal der Gemeinde Berglen (Rathaus Oppelsbohm) von allen 30 Gründungsmitgliedern einstimmig beschlossen und bei der Mitgliederversammlung am 14. März 2007 geändert.


Hinweis: Die vorstehenden Satzungsänderungen wurden von der Mitgliederversammlung des Heimat- und Museumsvereins Berglen e.V. am 03. Mai 2017 einstimmig beschlossen. Durch die Aufnahme der „Backhausgruppe“ war eine Änderung der §§ 2 Ziffer 2, 10 und 11 notwendig. Ferner wurde § 13 neu eingefügt. Die früheren §§ 13 – 18 wurden zu §§ 14 – 19. Ferner wollte man der Rechtschreibreform (redaktionelle Änderungen) Rechnung tragen, weshalb die Neufassung der Satzung in der vorliegenden Form beschlossen wurde. Wegen dem Inkrafttreten wurde noch § 19 geändert.